„Fokus auf Unternehmertum beeindruckt JCI“

With 0 Comments, Category: Das WEKO Team auf Tour,

Interview mit dem Bundesgeschäftsführer der Wirtschaftsjunioren Deutschland Dirk Binding nach seiner Rückkehr vom JCI Board Meeting in St. Louis

Foto Dirk Binding

Freut sich auf lebendigen Gedankenaustausch in Leipzig: WJ-Bundesgeschäftsführer Dirk Binding


Wie ist die Stimmung beziehungsweise die Einstellung der Junior Chamber International zum Weltkongress in Leipzig?

Dirk Binding: Die Vorfreude ist bei allen, mit denen ich gesprochen habe, deutlich spürbar. Gleichzeitig wachsen die Erwartungen an den Weltkongress in Leipzig; schließlich wird eine Veranstaltung nach deutschem Standard erwartet. Besonders beeindruckt ist JCI von dem Fokus auf Unternehmertum. Hier sind alle Wirtschaftsjunioren gefordert, den hohen inhaltlichen Ansprüchen gerecht zu werden. Positiv bewertet wurden vor diesem Hintergrund die starken Partner der Wirtschaftsjunioren Leipzig: die Landesverbände der Wirtschaftsjunioren, die IHK-Organisation und die deutschen JCI-Senatoren – damit sind die anstehenden Aufgaben auf viele starke Schultern verteilt.

Wie kann der Bundesverband der Wirtschaftsjunioren die Weltkongress-Organisation unterstützen oder tut dies bereits?

Dirk Binding: In unserem gesamten Verband übernehmen junge Unternehmer und Führungskräfte aus ganz Deutschland hier Verantwortung, um die Herkulesaufgabe zu stemmen, den Weltkongress in unserem Land erfolgreich zu gestalten. Auf allen Ebenen unseres Verbandes – ob Bund, Länder oder Kreise – werden wir den Leipziger Junioren und dem Organisationsteam nach Kräften dabei unter die Arme greifen. Dies beweist einmal mehr: Wir, die Wirtschaftsjunioren, sind die Wirtschaft, die mehr schafft. In der Bundesgeschäftsstelle unterstützen die Mitarbeiter auf vielfältige Weise den Weltkongress: So berichten wir in unseren Verbandsmedien wie dem Magazin „Junge Wirtschaft“ (früher „quip“) in jeder Ausgabe über Neuigkeiten rund um den Weltkongress; auch in unseren Onlinemedien und in Publikationen wie dem Kreissprecherhandbuch, das kostenlos an alle Sprecher und Geschäftsführer der Kreise verteilt wird und so einen hohen Multiplikatoreffekt erzielt, rühren wir kräftig die Werbetrommel für Leipzig.

Auch die Mitglieder im Bundesvorstand sind aktiv: So hat beispielsweise Horst Wenske als International Officer seine Möglichkeiten der Unterstützung bei der Vorbereitung der „Global Village Party“ aufgezeigt. Auf diese Weise soll die Vielfalt der Regionen in Deutschland für internationale Gäste erlebbar werden: Die Kreise der Wirtschaftsjunioren haben mit einem eigenen Stand die Chance, ihre Region samt wirtschaftlicher Leuchtturmprojekte und kulinarischer Spezialitäten vor einem internationalen Publikum von jungen Unternehmern zu präsentieren. Der Bundesverband wird gerne – gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer – seine inhaltliche Unterstützung beim Thema Unternehmertum einbringen und eigenen Veranstaltungen in diesem Rahmen organisieren. Ein besonderer Dank gebührt an dieser Stelle noch einmal den Dortmunder Wirtschaftsjunioren, die ihre geplante Ausrichtung einer Bundeskonferenz für 2014 zu Gunsten von Leipzig auf das kommende Jahr verschoben haben.

Welchen Stellenwert hat der Weltkongress für den Bundesverband der Wirtschaftsjunioren?

Dirk Binding: Im November werden rund 4.000 junge Unternehmer und Führungskräfte aus der ganzen Welt in unserem Land zu Gast sein: 4.000 junge Entscheidungsträger, das ist ein beeindruckendes Signal an die Öffentlichkeit und an die Politik: Wir, die junge Wirtschaft, bewegen nicht nur unser Land, wir setzen auch auf internationalem Parkett ein Zeichen! Dafür wird auch das inhaltliche Leitthema des Kongresses „Nachhaltiges Unternehmertum – Sustainable Entrepreneurship“ sorgen. Dabei werden wir ganz bewusst die Perspektive wechseln: Also einmal weg vom Tagesgeschäft im Unternehmen und den Blick in die Zukunft wenden, auf die großen Themen, die zentralen Herausforderungen, die wichtigen Linien, die unsere Unternehmen in den kommenden Jahren beeinflussen werden.

Worauf freust Du Dich persönlich beim Weltkongress am meisten?

Dirk Binding: Besonders gespannt bin ich auf die Tradeshow, die sicherlich das Herz des Kongresses sein wird. Hier werden sich namhafte Unternehmen präsentieren und in die Diskussionen einbringen. Ich freue mich schon auf den lebendigen Gedankenaustausch darüber, wie die Arbeitswelt von morgen aussieht, wie ein globales Unternehmen in der Zukunft funktioniert, wie Innovationen entstehen und wie der Schutz des geistiges Eigentums sichergestellt werden kann. Alles Themen, die jungen Unternehmern unter den Nägeln brennen. Ich bin überzeugt: In Leipzig wird sichtbar, wie die Wirtschaft von morgen aussieht.

Vielen Dank Dirk Binding!

Das Interview führte Katalin Birta.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.